Freitag, 11. Dezember 2015

[Interview] Natascha Kribbeler

Interview mit Natascha Kribbeler

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich habe schon immer gerne und viel gelesen, aber der Entschluss, selbst ein Buch zu schreiben, kam praktisch über Nacht, als ich von Jandor träumte. Da begann ich zu schreiben und kann seitdem nicht mehr aufhören.

Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Je nach Tagesform und Thema. Mal brauche ich absolute Ruhe, mal Musik, und zwar Heavy Metal!

Frage Nummer 3:
Bist du auch so ein Kaffee Trinker wie viele andere Autoren?
Antwort:
Nein, überhaupt nicht. Ich trinke genau einen Latte Macchiato und dann den Rest des Tages nur noch Tee oder Wasser. Ganz normaler Kaffee ist gar nichts für mich.

Frage Nummer 4:
Sind deine Protas reine Fiktion oder stehen Freunde/Bekannte sozusagen Pate?
Antwort:
Bisher reine Fiktion.

Frage Nummer 5:
Wie sieht der Alltag einer Autorin aus?
Antwort:
Auf jeden Fall nicht langweilig! Ich stehe früh auf, mache meinen Sohn für die Schule fertig, gönne mir meinen täglichen Latte Macchiato und widme mich dem nötigen Haushalt. Und dann kommt das, worauf ich mich die ganze Zeit freue: Das Schreiben! Dabei vergeht die Zeit wie im Flug. Zeit fürs Mittagessen und Hausaufgaben. Danach muss ich zur Arbeit bis abends, bevor am nächsten Tag alles von vorne beginnt.

Frage Nummer 6:
Und gibt es bestimmte Dinge die dich zu deinen Büchern inspirieren?
Antwort:
Alles! Musik, andere Menschen, Bücher, Filme, Erinnerungen, Erzählungen, Träume, die Natur…

Frage Nummer 7:
Brauchst du zwischen den Büchern auch Pause oder kannst du gleich weiter schreiben?
Antwort:
Ich schreibe sofort weiter! Bisher war es leicht, weil meine Bücher eine Reihe sind. Aber nebenbei habe ich schon mit anderen Projekten begonnen. Ich schreibe praktisch in einem durch.

Frage Nummer 8:
Wann kommst du auf den Titel des Buches? Am Anfang des Schreibens? Oder ganz am Ende? Oder vielleicht auch mittendrin?
Antwort:
Das ist jedes Mal anders. Mein erstes Buch sollte ursprünglich ganz anders heißen, aber sobald ich es beendet hatte, fiel mir der Titel ein. Beim zweiten wusste ich ihn schon ganz zu Anfang, und beim dritten fiel er mir während des Schreibens ein. Momentan schreibe ich am vierten Teil und bin noch etwas ratlos, habe aber mehrere vage Ideen im Kopf.

Frage Nummer 9:
Welche anderen Autoren liest Du selbst?
Antwort:
Diverse. Ich suche meine Bücher nicht nach Autoren aus, sondern nach Themen, was mich gerade interessiert. Ich liebe ganz viele Autoren!

Frage Nummer 10:
Wenn Du ein Buch anfängst und das Ende geplant hast - kann es im Laufe des Schreibens passieren, dass Du das Ende umplanst? Oder hast Du nur eine grobe Übersicht was passieren soll?
Antwort:
Ich bin eine Drauflosschreiberin. Natürlich habe ich eine grobe Richtung, in die die Handlung laufen soll. Jedoch halten sich meine Helden oft nicht an meine Regieanweisungen, sondern machen, was sie wollen! Ich sehe aber zu, dass sie zum Ende hin doch wieder das tun, was ich für sie geplant habe.

Frage Nummer 11:
Wie viel steckt von dir selbst in den Protagonisten?
Antwort:
Gerade sagte mir eine Freundin: „Du bist Jandor!“ Tatsächlich eint uns die Liebe zum Norden, zur Natur. Ich glaube, dass fast jeder Autor ein wenig von sich selbst in seine Protagonisten mit einfließen lässt.

Frage Nummer 12:
Über welches Genre schreibst du am liebsten?
Antwort:
Bisher bin ich eine reine Fantasy-Autorin. Ich plane aber auch noch mindestens zwei historische Romane, weil ich Geschichte liebe, und es werden sicher auch noch andere Genres folgen. Fantasy liebe ich, weil man, wie das Wort schon ausdrückt, seiner Fantasie freien Lauf lassen kann und somit größtmögliche schriftstellerische Freiheit hat.

Dankeschön für das Interview Natascha Kribbeler.
Ich hoffe wir hören bzw. lesen noch viel von dir.
Schöne Grüße
Isabel

Bücher:
Der kalte Kuss der Wölfe
Der geheime Ruf des Raben
Die Tränen des Bären

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

***HUHU, ich freue mich sehr das du den Weg zu mir gefunden hast. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Schöne Grüße Isabel***