Freitag, 11. Dezember 2015

[Interview+ Gewinnspiel] Marion Hübinger

Interview mit Marion Hübinger

Marion Hübinger ist heute hier zu Gast, was mich sehr freut. Hier mal ein paar Infos zu ihr und dann folgt auch schon das Interview:
Marion Hübinger, 1963 in Ulm geboren, lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern in München. Schon als Jugendliche füllte sie reihenweise Tagebücher, schrieb Gedichte und schwelgte in der Welt von Tolkiens »Herr der Ringe«. Die Liebe zum Lesen, die sie unter anderem auch ihrem Vater verdankt, machte sie zum Beruf und wurde Buchhändlerin. Ihren Kindern schenkte sie viele Geschichten. Geschichten, in denen die Figuren Ängste überwinden, böse Mächte besiegen und das ganz große Glück erleben dürfen. »Farben der Dunkelheit« ist ihr Debütroman.

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Das mit dem Schreiben war schon immer ein Traum. Ich hätte nie gedacht, dass er mal so real wird, dass ich als Autorin Interviews geben werde! Als Jugendliche habe ich geschrieben, während andere sich mit Freunden trafen: Tagebücher, Gedichte, ewig lange Briefe, Beiträge für die Schülerzeitung. Meine großen Idole waren damals Simone de Beauvoir und Jean Paul Sartre.

Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Absolute Ruhe! Und die Wohnung ganz für mich allein, notfalls tief in der Nacht, wenn alles schläft.

Frage Nummer 3:
Bist du auch so ein Kaffee Trinker wie viele andere Autoren?
Antwort:
Oh je, ich fürchte, ich falle aus dem Rahmen. Ich bin ein absoluter Tee Trinker, egal ob schwarz, grün oder rot, ich nehme alles mit, was es gibt. Und ganz wichtig: jeder Tee hat seine eigene Lieblingstasse.

Frage Nummer 4:
Sind deine Protas reine Fiktion oder stehen Freunde/Bekannte sozusagen Pate?
Antwort:
Ich denke, das kann man fast nicht verhindern. Manche Nebenfiguren erhalten ohne ihr Zutun gewisse Züge oder Charaktereigenschaften von Menschen, die man kennt oder denen man auch nur flüchtig begegnet ist. Ein Beispiel: Ich hatte nicht geplant, dass Leahs Freundin Ella in meinem ersten Buch „Farben der Dunkelheit“ Diebates wie meine Nichte haben wird. Das passierte quasi im Schreibprozess, und dann passte es einfach.

Frage Nummer 5:
Wie sieht der Alltag einer Autorin aus?
Antwort:
Tja, primär bin ich ja nun mal Buchhändlerin. Und das bedeutet vor allem, dass ich die meiste Zeit nicht zuhause bin, aber dafür Unmengen Bücher um mich habe:D
Als Autorin fühle ich mich vor allem, wenn mein Kopf raucht, wenn die Gedanken nur so aus mir herauspurzeln und meine Hand nicht hinterher kommt, sie aufzuschreiben, Das passiert oft an freien Tagen gleich in der Früh (am besten nach getaner Hausarbeit, sonst bleibt alles liegen!), das geht aber auch mitten in der Nacht, wenn ich endlich Ruhe habe und meine liebe Familie schläft. Oder im Urlaub am Strand. Dieses Jahr auf Sardinien ist eine Geschichte sozusagen mit den Wellen an Land gespült worden und ich musste sie nur noch auf dem Papier festhalten.

Frage Nummer 6:
Und gibt es bestimmte Dinge die dich zu deinen Büchern inspirieren?
Antwort:
Reisen! Ich war in Schottland und habe mich in das Land verliebt. Darum tauchen Landschaften oder Orte in meinen Büchern auf, die daran erinnern. Und Begegnungen mit Menschen! Ich sammle Geschichten, wann immer ich unter Menschen bin, sie beobachte, mit ihnen spreche oder nur ihr Miteinander auf mich wirken lasse. Das ist ein wahrer Marktplatz für meine Geschichten.

Frage Nummer 7:
Brauchst du zwischen den Büchern auch Pause oder kannst du gleich weiter schreiben?
Antwort:
Ich habe so viel im Kopf, dass ich sogar parallel an mehreren Büchern schreiben kann. Pausen ? Nein danke! Dafür habe ich noch viel zu viel zu erzählen!!

Frage Nummer 8:
Wann kommst du auf den Titel des Buches? Am Anfang des Schreibens? Oder ganz am Ende? Oder vielleicht auch mittendrin?
Antwort:
Meine Titel sind immer nur Arbeitstitel, und zwar auf Latein, weil ich diese Sprache liebe (Ich hoffe, ihr lest meine Bücher trotzdem, auch wenn ihr den Kopf darüber schüttelt!). Und sie stehen von Anfang an fest. Mit Impress zusammen werden dann die endgültigen Titel erarbeitet. Und ´Soul Colours` klingt doch sehr international, oder?

Frage Nummer 9:
Welche anderen Autoren liest Du selbst?
Antwort:
Zu viele, um sie hier alle aufzulisten. Ich lese ja berufsbedingt von Krimi über Belletristik, Fantasy bis zum Kinderbuch alles. In meinem Blog stelle ich meine Highlights vor. Aber um ein paar Namen aus dem Jugendbuch zu nennen: Katja Brandis, Ursula Poznanski, Veronica Roth, Kevin Brooks, Holly- Jane Rahlens, Bettina Belitz, Stephenie Meyer, Jane K. Rowling --- habt ihr schon genug?

Frage Nummer 10:
Wenn Du ein Buch anfängst und das Ende geplant hast - kann es im Laufe des Schreibens passieren, dass Du das Ende umplanst? Oder hast Du nur eine grobe Übersicht was passieren soll?
Antwort:
Ich habe die gesamte Geschichte grob im Kopf, doch wie die einzelnen Figuren agieren, passiert erst beim Schreiben. Und darum überraschen mich meine Figuren auch manchmal. Und auch das Ende kann durchaus anders aussehen als ich anfangs gedacht habe. Natürlich nicht so, dass plötzlich aus einem Happy End eine Tragödie wird – so viele Freiheiten erlaube ich meinen Figuren dann doch nicht!!

Frage Nummer 11:
Wie viel steckt von dir selbst in den Protagonisten?
Antwort:
Jede meiner Protagonistinnen hat eine Seite von mir abbekommen. Leah aus „Farben der Dunkelheit“ die Verletztheit, die ich selbst aus meiner Jugend kenne, Sarina aus „Soul Colours“ darf hingegen schon erwachsener sein und damit meine innere Stärke wiederspiegeln. Aber aus diesem Grund haben beide Mädchen auch ihre ganz eigene Art zu sprechen und zu denken.

Frage Nummer 12:
Über welches Genre schreibst du am liebsten?
Antwort:
Da ich in meiner Schublade angefangene Romane und etliche Kindergeschichten liegen habe, dürfte ja wohl klar sein, dass ich im Jugendbuch meine wirkliche Heimat als Autorin gefunden habe. Ich lese aus diesem Genre auch mit Abstand am meisten und bespreche die Bücher in lovelybooks oder auf meinem Autorenblog.

Dankeschön für das Interview Marion Hübinger.
Ich hoffe wir hören bzw. lesen noch viel von dir.
Schöne Grüße
Isabel

Gewinnspiel:
 
*diesen coolen Bilderrahmen
*6x handsignierte Postkarten
Bedeutet es gibt insgesamt 7 Gewinner <3
Also wenn das keine Chance ist <3

Was muss ich tun?
*Einfach nur kommentieren ob ihr die Autorin kennt oder nicht und/oder ob ihr schon ein Buch der Autorin gelesen habt
*Beitrag liken.
*Teilen und Freude einladen ist erwünscht, aber KEIN muss.

Das war auch schon alles <3
Viel Glück euch allen :D

Kommentieren könnt ihr bis zum 14.12 um 20:00 Uhr.

Teilnahmebedingungen:
Die allg. Teilnahmebedingungen für meinen Blog findet ihr hier ~ http://rezensionenisabel0607.blogspot.de/p/teilnahmebedingungen

Bücher:
Farben der Dunkelheit
 
Soul Colours – Reihe

Kommentare:

  1. Hallo,

    mir ist das Cover schon mehrmals aufgefallen. Leider habe ich bisher noch nichts von der Autorin gelesen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geewinner wurden gekürt, schaue gleich ob du auch dabei bist <3
      http://rezensionenisabel0607.blogspot.de/p/gewinner-hier-werden-alle-gewinner.html
      Schöne Grüße,
      Isabel <3

      Löschen

***HUHU, ich freue mich sehr das du den Weg zu mir gefunden hast. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Schöne Grüße Isabel***