Dienstag, 15. September 2015

[Interview] Vivi Verley

Interview mit Vivi Verley

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich habe mit 14 einfach angefangen mit dem schreiben.
Ich denke mal, weil ich einige Geschichten nicht mochte, die ich las, also schrieb ich meine Eigenen.


Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Beides. Meistens habe ich Kopfhörer auf, damit mich nichts stört und über die läuft dann die Musik. Meist nach Situation meiner Protagonisten.

Frage Nummer 3:
Bist du auch so ein Kaffee Trinker wie viele andere Autoren?
Antwort:
Ich glaube nicht, dass es damit zu tun hat. Ich habe mal meine Kaffee Phase. Dann aber auch wieder Tee, Wasser und was man sonst so im Kühlschrank findet.

Frage Nummer 4:
Sind deine Protas reine Fiktion oder stehen Freunde/Bekannte sozusagen Pate?
Antwort:
Nicht bewusst. Meine Mum sagt mir manchmal, dass die Person sie sehr an einen bekannten von uns erinnert. Aber, bis auf Namen, die eine Nebenrolle spielen, versuche ich direkte Übereinstimmungen zu vermeiden.

Frage Nummer 5:
Wie sieht der Alltag einer Autorin aus?
Antwort:
Schule, Hausaufgaben, Freunde, Familie, ab und an was essen, Freund treffen und meist spät in der Nacht schreiben. Da habe ich dann meine Ruhe vor allem.
Ich würde nicht behaupten, dass ich wie jeder andere Teenager bin. Aber auch nicht, das mein Alltag dem eines anderen Menschen der nicht schreibt, aber ein schönes Hobby hat, nicht ähnlich ist.

Frage Nummer 6:
Und gibt es bestimmte Dinge die dich zu deinen Büchern inspirieren?
Antwort:
Natur, Alltag, alles Mögliche. Manchmal fällt mir ganz spontan was ein, was ich mit Freunden besprochen habe. Wie zum Beispiel, Satt und Sitt. ^^.

Frage Nummer 7:
Brauchst du zwischen den Büchern auch Pause oder kannst du gleich weiter schreiben?
Antwort:
Schreibe ich das eine Buch, arbeitet mein Kopf am nächsten und meine Gedanken an dem darauffolgenden.

Frage Nummer 8:
Wann kommst du auf den Titel des Buches? Am Anfang des Schreibens? Oder ganz am Ende? Oder vielleicht auch mittendrin?
Antwort:
Unterschiedlich. Wenn ich was anfange, dann immer direkt. Aber jetzt momentan habe ich das Problem, das ich fast fertig bin mit dem zweiten Band und es immer noch kein Titel gibt.

Frage Nummer 9:
Welche anderen Autoren liest Du selbst?
Antwort:
Derek Landy, Arthur Conan Doyle, Cass, Lisa J. Smith, Amal Majzoub, Antonia Wesseling und Laura Wörle, Dieter Paul Rudolph, Steven King...

Frage Nummer 10:
Wenn Du ein Buch anfängst und das Ende geplant hast - kann es im Laufe des Schreibens passieren, dass Du das Ende umplanst? Oder hast Du nur eine grobe Übersicht was passieren soll?
Antwort:
Es kann passieren, dass ich während des Schreibens mich selbst überrasche, was mit meinen Protas passiert Aber eigentlich steht das Ende Fest, sonst finde ich nie eins ;)

Frage Nummer 11:
Wie viel steckt von dir selbst in den Protagonisten?
Antwort:
Viel und nichts. Unbewusst viel, Bewusst wenig.

Frage Nummer 12:
Über welches Genre schreibst du am liebsten?
Antwort:
Fantasy, Thriller, Horror und Love. So im Misch.

Dankeschön für das Interview Vivi Verley.
Ich hoffe wir hören bzw. lesen noch viel von dir.
Schöne Grüße
Isabel

Bücher:

 
Blut der Bäume
Lesebuch der Fantastischen Mädchen
-folgt-
Andare
Blut der Bäume 2 (Titel fehlt noch)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

***HUHU, ich freue mich sehr das du den Weg zu mir gefunden hast. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Schöne Grüße Isabel***