Dienstag, 18. August 2015

[Interview] Sandra Florean

Interview mit Sandra Florean

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.


Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:


Nein, das war eher ein schleichender Prozess. Ich habe zwar schon als Jugendliche geschrieben, es zwischendurch aber aus den Augen verloren. Irgendwann packte es mich dann wieder. Allerdings nicht mit dem Hintergedanken, die Geschichte auch zu veröffentlichen. Erst nach dem Zuspruch von Freunden hab ich mich „getraut“


Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Ich gehöre wohl zu den wenigen, die Musik beim Schreiben nicht inspiriert, sondern nur stört. Mein Alltag ist generell eher laut, beim Schreiben genieße ich dann die Stille.


Frage Nummer 3:
Bist du auch so ein Kaffee Trinker wie viele andere Autoren?
Antwort:
Nein. Bei mir ist es Cola :D


Frage Nummer 4:
Sind deine Protas reine Fiktion oder stehen Freunde/Bekannte sozusagen Pate?
Antwort:
Sowohl als auch. Es ist viel Wunschdenken aber auch Erlebnisse, Erfahrungen von und mit Freunden fließen in meine Geschichten und Charaktere mit ein. Allerdings dann nie komplett in einen Prota. Wer von meinen Freunden genau hinschaut, wird sich vielleicht in drei bis fünf Charakteren wiederfinden.


Frage Nummer 5:
Wie sieht der Alltag einer Autorin aus?
Antwort:
Das Autorendasein ist ja nur ein Teil von mir. Deshalb beginnt mein Tag wie bei den meisten: Kinder für Schule und Kita fertig machen, Arbeiten, Essen kochen und ggf. noch einkaufen. Danach Nachmittags-Aktivitäten mit den Kindern, vielleicht ein bisschen schreiben, aber das klappt meist nur, wenn die Kids verabredet sind. Abends dann noch etwas Zeit mit meinem Mann verbringen und ran an den Computer. Zwischendurch versuche ich dann noch, meiner anderen Leidenschaft, dem Nähen, nachzugehen, aber das rückt doch immer mehr in den Hintergrund.


Frage Nummer 6:
Und gibt es bestimmte Dinge die dich zu deinen Büchern inspirieren?
Antwort:
Eigentlich alles: Geschichten von Freunden, eigene Erlebnisse, Filme, Songtexte, Bücher … alles wird aufgesogen und im Hintergrund zu einer Idee verarbeitet und dann erst einmal als Notiz festgehalten.


Frage Nummer 7:
Brauchst du zwischen den Büchern auch Pause oder kannst du gleich weiter schreiben?
Antwort:
Ich springe immer von einem zum nächsten. Schreibpausen mache ich eigentlich nicht, außer meine Verspannungen quälen mich so sehr, dass ich nicht tippen kann. Selbst dann arbeite ich dann handschriftlich etwas auf oder durch.


Frage Nummer 8:
Wann kommst du auf den Titel des Buches? Am Anfang des Schreibens? Oder ganz am Ende? Oder vielleicht auch mittendrin?
Antwort:
Puh, ganz heikles Thema! Die meisten meiner Geschichten wollen aus mir raus, so dass ich mir anfangs keine Mühe mache, dem Geschriebenen einen Titel zu geben. Also sitze ich meist im Nachhinein da und zermartere mir den Kopf, einen ansprechenden Titel zu finden …


Frage Nummer 9:
Welche anderen Autoren liest Du selbst?
Antwort:
Mittlerweile sehr gern und häufiger deutsche Kollegen. Da gibt es so viele Perlen und warum in die Ferne schweifen …;)


Frage Nummer 10:
Wenn Du ein Buch anfängst und das Ende geplant hast - kann es im Laufe des Schreibens passieren, dass Du das Ende umplanst? Oder hast Du nur eine grobe Übersicht was passieren soll?
Antwort:
Nein. Das Ziel bleibt und muss erreicht werden. Mittlerweile skizziere ich den Handlungsverlauf im Vorwege immer detaillierter, sodass sich eigentlich gar nichts ändern kann. Manchmal gehen meine Protagonisten dann aber doch Umwege. Ohne jedoch das Ziel aus den Augen zu verlieren.
Das ist auch nicht unbedingt eine schriftstellerische Finesse. Ich finde, auch im echten Leben sollte man immer ein Ziel vor Augen haben.


Frage Nummer 11:
Wie viel steckt von dir selbst in den Protagonisten?
Antwort:
Ganz viel … Das meiste Wunschdenken :D


Frage Nummer 12:
Über welches Genre schreibst du am liebsten?
Antwort:
Fantasy mit Action und Liebe. Die Liebe muss sein, weil sie einfach das schönste Thema ist, über das man schreiben kann.


Dankeschön für das Interview Sandra Florean.
Ich hoffe wir hören bzw. lesen noch viel von dir.
Schöne Grüße
Isabel


Bücher:
 
Mächtiges Blut - Nachtahn 1
Bluterben - Nachtahn 2

Sehnsucht - Nachtahn 3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

***HUHU, ich freue mich sehr das du den Weg zu mir gefunden hast. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Schöne Grüße Isabel***