Samstag, 26. Dezember 2015

[Rezension] Outback: Unter australischer Sonne von Ewa Aukett

Buch: Outback: Unter australischer Sonne (Erotischer Liebesroman)
Autor: Ewa Aukett (genauers über sie lest ihr unten)

Produktinformation: 
Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 204 Seiten
Verlag: BookRix (1. Juli 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
Preis: 1,99€
Buch über Amazon kaufen ~ http://amzn.to/1WRKMHR

[Interview+ Gewinnspiel] Monja Schneider

Interview mit Monja Schneider

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Einfache Frage? Uh, so einfach ist das gar nicht *lacht*
Gelesen habe ich immer gerne und viel, das stimmt.
Aber mein Traumberuf war von klein auf Schauspielerin. Ich war schon in der Grundschule in einer Theater-AG und in den weiterführenden Schulen auch. Leider hatte ich eine sehr vernünftige Mutter, die meinte, ich solle „erst einmal etwas Richtiges“ lernen (meinen Vater hätte ich überreden können). Als Teen und Tween habe ich regelmäßig beim Kindergottesdienst und bei Jugend-Zeltlagern als Betreuerin mitgearbeitet. Dabei habe ich auch immer wieder kleine Theaterstücke geschrieben. Und immer öfter kamen auch andere auf mich zu und meinten: „Schreibe doch mal ne Geschichte, die zum Thema passt, du kannst das doch. Nett wie ich bin, habe ich das gemacht. Einer meiner Bekannten meinte einmal: „Du schreibst irgendwann ein Buch.“ Ich habe ihn mehr oder weniger ausgelacht. In der Kirchengemeinde hatten wir eine Theatergruppe, in der ich aktiv und kreativ war und Stücke u.a. geschrieben habe. Höhepunkt dort war sicherlich „Die Herrin der Zwiebelringe“, die noch ein Nachspiel hatte. Denn meine Bekannte, die die Böse gespielt hatte, war nicht glücklich über ihr unrühmliches Ende. Wir haben viel herumgealbert, wie es weitergehen könne und ich habe auf ihre Veranlassung angefangen, die „Fortsetzung“ zu schreiben, einfach nur aus Spaß. Zu der Zeit meinten immer mehr, ich solle doch einmal etwas an einen Verlag schicken. Das habe ich dann auch gemacht – oh wie peinlich. *lacht* Zumindest aus heutiger Sicht peinlich. Glücklicherweise habe ich durch ein Fernstudium und auf Seminaren seitdem viel gelernt. Und so bin ich irgendwie ins Schreiben „hineingerutscht“, gestoßen von vielen lieben Freunden und Bekannten.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

[Newsletter] Email

Jaaaa, auch ich habe jetzt endlich einen Newsletter <3
Anmelden erfolgt ganz einfach, einfach auf den Link da unten drücken, Email Adresse eingaben und fertig.
Ich werde euch auch nicht belästigen, eine Email pro Monat sollte reichen.
Ich bin schon gespannt, wenn ich alles in meinem neuen Newsletter Willkommen heißen kann <3
Ich würde mich freuen <3

ANMELDUNG:

Dienstag, 15. Dezember 2015

[Interview] Nadja Losbohm

Interview mit Nadja Losbohm

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Das Schreiben von Geschichten stand zunächst nicht auf meinem Plan. Ich habe schon als Kind gern gemalt und gezeichnet, war also schon früh am Kreativen interessiert. Mit neunzehn Jahren lernte ich die Arbeiten eines Künstlers kennen, der so viele verschiedene Dinge gemacht hat: Schreiben, Malen, Fotografieren, Musik. Das hat mich sehr beeindruckt und dazu inspiriert, selbst etwas Neues auszuprobieren.

Freitag, 11. Dezember 2015

[Interview+ Gewinnspiel] Marion Hübinger

Interview mit Marion Hübinger

Marion Hübinger ist heute hier zu Gast, was mich sehr freut. Hier mal ein paar Infos zu ihr und dann folgt auch schon das Interview:
Marion Hübinger, 1963 in Ulm geboren, lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern in München. Schon als Jugendliche füllte sie reihenweise Tagebücher, schrieb Gedichte und schwelgte in der Welt von Tolkiens »Herr der Ringe«. Die Liebe zum Lesen, die sie unter anderem auch ihrem Vater verdankt, machte sie zum Beruf und wurde Buchhändlerin. Ihren Kindern schenkte sie viele Geschichten. Geschichten, in denen die Figuren Ängste überwinden, böse Mächte besiegen und das ganz große Glück erleben dürfen. »Farben der Dunkelheit« ist ihr Debütroman.

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Das mit dem Schreiben war schon immer ein Traum. Ich hätte nie gedacht, dass er mal so real wird, dass ich als Autorin Interviews geben werde! Als Jugendliche habe ich geschrieben, während andere sich mit Freunden trafen: Tagebücher, Gedichte, ewig lange Briefe, Beiträge für die Schülerzeitung. Meine großen Idole waren damals Simone de Beauvoir und Jean Paul Sartre.

[Interview] Natascha Kribbeler

Interview mit Natascha Kribbeler

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich habe schon immer gerne und viel gelesen, aber der Entschluss, selbst ein Buch zu schreiben, kam praktisch über Nacht, als ich von Jandor träumte. Da begann ich zu schreiben und kann seitdem nicht mehr aufhören.

Dienstag, 8. Dezember 2015

[Interview] Miriam Rademacher

Interview mit Miriam Rademacher

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Schriftstellerin wollte ich schon werden, bevor ich richtig schreiben konnte. Meine ersten Geschichten habe ich gemalt. Aber liebe Menschen haben mir zu oft gesagt, dass man vom Schreiben nicht leben kann. Viele Jahre war ich nur ein Konsument des geschriebenen Wortes. Doch eines Nachts nahm ich einen Bleistift und fing einfach wieder an.

Dienstag, 24. November 2015

[Interview] Mary Cronos



Interview mit Mary Cronos

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Oho! Und das ist bei Dir die einfache Frage? :-) Solange ich denken kann, liebe ich es, Bilder zu erschaffen – vor den Augen und in den Köpfen der Menschen. Ich fing an zu schreiben, bevor ich auch nur einen Buchstaben konnte; noch bevor ich eine Kamera richtig halten konnte, machte ich meine ersten Bilder (mein Vater fand das gar nicht lustig. Ich glaube, er hatte Angst um seine Kamera).
Aber nichts desto trotz hat mich das Lesen dazu gebracht, wirklich Autorin werden zu wollen. Das Lesen und auch RPGs in Foren. Figuren erschaffen und ihnen eine Lebensgeschichte geben, das hat mir immer mehr Spaß gemacht. Man könnte sagen: Das Lesen und das Nachspielen von bereits existenten Geschichten hat mir irgendwann nicht mehr gereicht.

Freitag, 20. November 2015

[Interview]Sabs Schulter



Interview mit Sabs Schulter

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Gelesen habe ich schon immer und ich liebte es schon in der Grundschule, dem Unterricht durch meine eigenen kleinen Geschichten zu entfliehen. Aber wirklich daran geglaubt, Schriftstellerin zu werden, habe ich nie. Gewünscht ja, aber ein Buch zu veröffentlichen ist etwas ganz anderes. Mein Freund hat mich am Ende dazu ermutigt, es einfach mal auszuprobieren, nachdem er mein erstes Buch selbst gelesen hatte. Als „Die Erwachte“ erstaunlich gern gelesen wurde, habe ich mich entschieden, nur noch Bücher zu schreiben.

Dienstag, 17. November 2015

[Interview] Lucy Miau

Interview mit Lucy Miau

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Mir war tatsächlich schon immer klar, dass ich Schriftstellerin werden möchte. Es gibt auch noch handgeschriebene Kurzgeschichten aus der ersten Klasse von mir (bei der Rechtschreibung bluten einem die Augen).

Montag, 16. November 2015

[Rezension] Eine Vampirdame im Sprechzimmer von Sabrina Georgia

Buch: Eine Vampirdame im Sprechzimmer (Manchmal muss es eben Blut sein)
http://derfuchs-verlag.de/fileadmin/user_upload/SabrinaGeorgia/03/EineVampirdameImSprechzimmer_Front_800.png
Autor: Sabrina Georgia (genauers über sie lest ihr unten)

Buchdetails: 
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.10.2015
Verlag : DerFuchs-Verlag
ISBN: 9783945858035
Buch 360 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Fantasy
Preis: 9,99€
Buch über Amazon kaufen ~ http://amzn.to/20Mqc0v

Freitag, 6. November 2015

[Interview] Britta Orlowski

Interview mit Britta Orlowski

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich bin die geborene Geschichtenerzählerin. Das war schon als Kind mit einer sehr lebendigen Fantasie so. Irgendwann wurde daraus ein aufschreiben und so ging alles seinen Lauf.

Freitag, 30. Oktober 2015

[Interview] Emily Fox



Interview mit Emily Fox


Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Gelesen habe ich als Kind schon gerne. Ich habe es geliebt mich in eine Fantasiewelt zu versetzen und alles um mich herum zu vergessen. Zum Schreiben gekommen bin ich dann, als ich in meiner Schwangerschaft vor 4 Jahren nur liegen durfte und so entstand "Vergangenheit".

Dienstag, 27. Oktober 2015

[Interview] Ella Green

Interview mit Ella Green
Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich habe schon in der Schule gerne Aufsätze geschrieben. Mit Anfang 20 hatte ich versucht einen Roman zu schreiben, der nie fertig wurde. Erst 10 Jahre später, habe ich mich nochmal vor den PC gesetzt und angefangen wie wild auf die Tasten zu klopfen und so entstand mein Erstlingswerk ‚Er ist der Eine‘. Tja und was soll ich sagen, einmal angefangen und ich konnte nicht mehr aufhören, all meine Gedanken aufs Papier zu bringen.

Samstag, 24. Oktober 2015

[Rezension] Julis Schmetterling von Greta Milán

Buch: Julis Schmetterling

Autor: Greta Milán (genaueres über sie lest ihr unten)

Buchdetails:
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.07.2014
 Verlag : Amazon Publishing
ISBN: 9781477825334
Flexibler Einband: 384 Seiten
Genre: Liebesroman
Preis: 9,99€
Buch über Amazon kaufen ~ http://amzn.to/1MbFeSA

Freitag, 23. Oktober 2015

Interview+ Gewinnspiel mit Veronika Engler

[Interview+ Gewinnspiel] Veronika Engler
Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
 
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich habe schon immer gerne gelesen. Irgendwann versuchte ich zusammen mit einer Freundin einen Roman zu verfassen. Der Preis der Unsterblichkeit wurde nie veröffentlicht. 2014 fasste ich mir dann ein Herz und veröffentlichte meinen ersten eigenen Roman Sündenmond.

Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Eigentlich nicht. Meistens schreibe ich mitten drin im Familiengeschehen, während Mann und Sohn um mich herum toben :D

Frage Nummer 3:
Bist du auch so ein Kaffee Trinker wie viele andere Autoren?
Antwort:
Nein. Ich kann Kaffee nicht leiden. Ich trinke eigentlich nur ganz langweiliges stilles Wasser. Kaffee trinke ich nicht aus Genuss, sondern nur schnell einmal wenn ich Müde bin.

Frage Nummer 4:
Sind deine Protas reine Fiktion oder stehen Freunde/Bekannte sozusagen Pate?
Antwort:
Meine Protagonisten sind rein erfunden. Obwohl ich nicht abstreiten kann, dass die eine oder andere Ähnlichkeit mit Menschen in meinem Umfeld oder der Familie besteht. Oft sind es eher Insider, die nur diejenigen verstehen, die mich wirklich sehr gut kennen. Was genau dies sein könnte, dürft ihr euch jetzt selbst ausmalen :)

Frage Nummer 5:
Wie sieht der Alltag eines Autors aus?
Antwort:
Mein Alltag ist sehr getimed. Da ich nebenberuflich schreibe, gehe ich erst einmal ganz normal arbeiten. Nachmittags wird eingekauft, gekocht und natürlich mit meinem Sohn gespielt. Zum Schreiben komme ich erst am Abend. Da kommen mir auch die besten Ideen. Ich würde nie früher schreiben. Das war schon immer so.

Frage Nummer 6:
Und gibt es bestimmte Dinge die dich zu deinen Büchern inspirieren?
Antwort:
Zu meinen Büchern inspirieren mich vor allem Situationen, die ich tagtäglich erlebe, wenn ich unterwegs bin. Meistens sind es richtige Geistesblitze, die plötzlich in meinem Kopf erscheinen und die ich dann nach und nach zu einer Geschichte ausbaue.

Frage Nummer 7:
Brauchst du zwischen den Büchern auch Pause oder kannst du gleich weiter schreiben?
Antwort:
Definitiv! Ich könnte niemals durchgehend schreiben. Zwischen den Büchern benötige ich immer einige Monate Pause. Sonst leidet meine Kreativität darunter.

Frage Nummer 8:
Wann kommst du auf den Titel des Buches? Am Anfang des Schreibens? Oder ganz am Ende? Oder vielleicht auch mittendrin?
Antwort:
Das ist ganz unterschiedlich. Auch hierzu waren es schon Blitzideen während dem Schreiben. Bei Loving Star zum Beispiel hatte ich aber den Titel schon zu Beginn im Kopf.

Frage Nummer 9:
Welche anderen Autoren liest Du selbst?
Antwort:
Ich lese ganz verschiedene Autoren aus dem Genre Love Stories, Erotik, Thriller, Fantasy aber auch Jugendbücher. Natürlich mag ich E.L. James, J.K. Roling, Gail Carriger, Amanda Frost und auch gerne andere Selfpublisher. 

Frage Nummer 10:
Wenn Du ein Buch anfängst und das Ende geplant hast - kann es im Laufe des Schreibens passieren, dass Du das Ende umplanst? Oder hast Du nur eine grobe Übersicht was passieren soll?
Antwort:
Ich habe eine grobe Vorstellung wenn ich beginne. Manchmal auch schon bezüglich des Endes. Meistens jedoch wachsen die Geschichten während ich sie schreibe und manchmal ergibt sich dadurch auch die eine oder andere Wendung in der Handlung.

Frage Nummer 11:
Wie viel steckt von dir selbst in den Protagonisten?
Antwort:
Manche Charaktereigenschaften meiner Protagonisten kann ich auch bei mir feststellen. Wenn man mit ganzem Herzen für eine Geschichte lebt, dann passiert dies unwillkürlich. Aber auch hier darf gerne gerätselt werden, welche Eigenschaften ich genau meine. :D

Frage Nummer 12:
Über welches Genre schreibst du am liebsten?
Antwort:
Eindeutig New Adult und Erotik. Eventuell versuche ich mich auch einmal an Chick Lit. Aber zunächst werde ich mir noch treu bleiben.

Dankeschön für das Interview Veronika Engler.
Ich hoffe wir hören bzw. lesen noch viel von dir.
Schöne Grüße
Isabel

Gewinnspiel:
* 1xEbook von Devils Eyes

Was muss ich tun?
*Einfach nur kommentieren ob ihr die Autorin kennt oder nicht und/oder ob ihr schon ein Buch der Autorin gelesen habt und den Beitrag liken.
*liket die Autorenseite der Autorin ~ https://www.facebook.com/Veronika-Engler-725394034208162/ (Wird kontrolliert!)
*Teilen und Freude einladen ist erwünscht, aber KEIN muss.

Das war auch schon alles <3
Viel Glück euch allen :D

Kommentieren könnt ihr bis zum 26.10 um 23:59 Uhr.

Teilnahmebedingungen:
Die allg. Teilnahmebedinungen für meinen Blog findet ihr hier ~ http://rezensionenisabel0607.blogspot.de/p/teilnahmebedingu

Bücher:

Dienstag, 20. Oktober 2015

[Interview] Isabella Benz

Interview mit Isabella Benz
Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Sowohl als auch ;) Ich habe schon sehr früh damit angefangen, Bücher zu verschlingen, also mit 7 schon eigenständig gelesen, zwischen 8 und 10 dann auch ganze Wälzer wie beispielsweise den Herrn der Ringe. Mit 10 habe ich dann den Beschluss gefasst, selbst Schreiben zu wollen. Also, ja es kam durch die Leserei, aber es kam doch schon relativ früh.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

[Rezension] Boston HeartBeat von M.C. Steinweg

Buch: Boston HeartBeat
Autor: M.C. Steinweg (genauers über sie lest ihr unten)

Buchdetails:
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 02.10.2015
Verlag : 
ISBN: B015VIOZO2
E-Buch Text 406 Seiten
Preis: 3,49€
Buch über Amazon kaufen ~ http://amzn.to/1MoSCI0

Sonntag, 11. Oktober 2015

[Rezension] Make it count- Gefühlsgewitter von Ally Taylor

Buch: Make it count- Gefühlsgewitter
Autor: Ally Taylor (genaueres über sie lest ihr unten)

Buchdetails:
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 19.03.2014
Aktuelle Ausgabe :01.10.2015
Verlag : Droemer KNAUR
ISBN: B00J4Y44JG
E-Buch Text 196 Seiten
Preis: 8,99€ (das Taschenbuch kosten genau so viel)
Buch über Amazon kaufen ~ http://amzn.to/1N6vdt9
Buch auf der Verlagshomepage ~ http://bit.ly/1K0qHMW

Dienstag, 6. Oktober 2015

[Interview] Heike Oldenburg

Interview mit Heike Oldenburg
Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.


Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Erst einmal herzlichen Dank für die Einladung zu diesem Interview! Ich habe schon als kleines Kind Bücher regelrecht verschlungen und meine Eltern haben mir so oft es ging neue gekauft. Mit dem Schreiben habe ich schon zu Schulzeiten begonnen, da jedoch eher im Literaturunterricht. An den Beruf des Schriftstellers hatte ich nie wirklich gedacht; es passierte dann einfach an einem kalten Winterabend 2011, als ich meinen ersten Roman begann. Die Idee dafür hatte ich spontan, damals wollte ich „nur mal gucken, was draus wird“.


Sonntag, 4. Oktober 2015

[Interview+ Gewinnspiel] Jessica Raven

Interview mit Jessica Raven
Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Durch das lesen, würde ich sagen. Ich habe immer schon viel gelesen und war auch schon immer eine Träumerin. Und irgendwann begann ich alles aufzuschreiben.

Dienstag, 29. September 2015

[Interview] Alice Höller

Interview mit Alice Höller

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.
Warum? Traust du uns keine schweren zu? ;-)

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Eigentlich weder noch ;-) Ich hatte einen ganz „normalen“ Job, und plötzlich Ideen für Kinderkurzgeschichten, die ließ ich alle so aus mir heraus sprudeln und verteilte sie großzügig an die Mütter meiner Umgebung ;-) Als ich selber Mama war, holte ich sie irgendwann aus der berühmten Schublade raus – die Geschichten, nicht die Kinder – und las sie vor. Eine Geschichte hat unter allen anderen besonders hervorgestochen: „Ben und das kleine Mumselmonster Fritzipold!“ dieses Kerlchen sollte eigentlich Kindern die Angst vor Monstern nehmen und enthielt im Groben die Aussage, dass es genauso wenig böse Monster wie Kinder gibt. Diese Geschichte gefiel meinen Kindern so gut, dass sie mehr von Fritzipold hören wollten, das war der Beginn meines Mumselchens :)

Mittwoch, 23. September 2015

[Blogtour+ Gewinnspiel] Im Feuerkreis der Liebe von Ute Jäckle

[Blogtour+ Gewinnspiel]
Ich möchte euch heute recht herzlich zum vierten Tag der Blogtour "Im Feuerkreis der Liebe" von Ute Jäckle begrüßen.

 
Ihr habt bereits etwas über das Buch und die Charaktere und über die Autorin erfahren.
Bei mir erfahrt ihr heute mehr über die Hauptcharaktere, denn Nina und Markus haben sich  meinen Fragen gestellt.

Davor gibt es aber noch schnell die Blogdaten.

Tourdaten

 
20.09. - Buchvorstellung bei Julia von Blonderschatten´s Welt der Bücher
21.09. - Vorstellung der Protagoniste bei Anja von Merlins Bücherkiste
22.09. - Autoreninterview bei Aly von Magische Momente
23.09. - Protagonisteninterview bei mir :D
24.09. - Vorstellung des Mittelalters bei Sabrina von Samy´s Lesestübchen
25.09. - Schauplätze bei Dani von Lesemonsterchens Buchstabenzauber
26.09. - Frauen im Mittelalter und Heute bei Bianca von Bibilotta´s Kunterbunte Welt
27.09. - Zitate bei Jacqueline von Lines Bücherwelt
28.09. - Videolesung bei Anja von Bambini´s Bücherzauber
29.09. - Gewinnerbekanntgabe

Protagonisten Interview
Nina und Markus aus "Im Feuerkreis der Liebe" waren bei mir zu Gast und haben mir einiges über sich erzählt.
Nun wünsche ich euch viel Vergnügen

 
Interviewer: Hallo Nina und Markus ich freue mich euch heute hier begrüßen zu dürfen. Es freut mich dass ihr es doch noch geschafft habt vorbei zu schauen.
Nina: Dankeschön, vielen Dank, dass wir heute bei dir sein dürfen. Gemütlich hast du es hier. Ich freue mich, mal wieder ein bisschen moderne Luft schnappen zu können. Und Kaffee und Kuchen hast du auch vorbereitet. Das ist ja himmlisch.
Markus: Wir haben eine lange Reise hinter uns. Auch meinen Dank für diese hochherrschaftliche Gastfreundschaft, auch wenn mir ein Becher warmer Gewürzwein besser munden würde, als dein schwarzer Trunk. 

Interviewer: Sag mal Markus, wie war das eigentlich für dich als du plötzlich eine Frau in Hosen gesehen hast? Das muss dich ja total geschockt haben oder nicht? Und dann vor allem noch eine so schöne *zuNinazwinker*.
Markus: Hosen?
Nina: Sie meint Beinlinge.
Markus. Nun ja, ich muss sagen, ich persönlich könnte mich an derlei Gewandung durchaus gewöhnen, gibt es doch einen ganz prachtvollen Ausblick auf die Stellen, die sonst im Verborgenen liegen. Leider ist das Tragen von Männergewandung für ein Weib nun mal eine Todsünde, der Herr im Himmel war wahrscheinlich weniger erfreut über Ninas Anblick, als ich.

Interviewer: Das kann ich mir gut vorstellen haha. Nina, wann…wann hast du so richtig realisiert dass du dich nicht mehr in deiner geliebten Umgebung befindest, sondern jetzt hier im Jahr 1183? Bzw. wann war der Zeitpunkt also du sagtest du hast dich damit abgefunden?
Nina: Mir war recht schnell klar, dass irgendwas nicht stimmt, obwohl ich es nicht wahrhaben wollte. Verdaut habe ich diese Tatsache aber nicht so schnell. Man muss sich das mal vorstellen, von heute auf morgen ist alles weg. Handy, Wohnung mit Zentralheizung, Badezimmer, Familie und Freunde und man steht da ganz allein. Das war keine einfache Situation und nicht jeder war ja nett zu mir, was es auch nicht viel einfacher gemacht hat.
Markus: Ich war doch nett zu dir.
Nina: Du hast dich über mich Lustig gemacht.
Markus lachend: Nur ein wenig, weil du dann immer so bezaubernd warst, du hast dich aufpeplustert wie ein kämpferische Hahn.
Nina empört: Wie ein Hahn?
Markus augenzwinkernd: Vergib mir, ich wollte dich nicht Huhn nennen.
Nina: Abgefunden habe ich mich höchstens mit Markus‘ blöden Sprüchen, er war keine große Hilfe am Anfang.

Interviewer: Also hat es nichts mit Markus zutun *lach*? Das kann ich leider nicht ganz abkaufen haha, aber naja. Also ich stelle mir das ja schlimm vor plötzlich so weit in die Vergangenheit zu reisen. So ohne Duschgel und ohne richtiges warmes Wasser. Ich glaube am meisten würde ich das Essen von meiner Mutter vermissen *lach*. Wie ging es dir da so?
Nina: Ich habe manchmal sogar von Pizza und Cola geträumt, oder mal ein Stückchen Schokolade, das wäre schon toll gewesen.
Markus: Schokolade?
Nina lachend: Ja, das ist noch süßer als ich.
Markus: Davon muss ich unbedingt kosten, wenn dem so ist, vielleicht nehme ich dann die Schokolade an deiner Stelle zurück. (Markus zwinkert Nina zu)
Nina: Und was machst du, wenn du sie vernascht hast?
Markus: Tja, dann werde ich wohl doch lieber auf dich zurückgreifen, Teuerste.

Interviewer: Markus, als Nina, Conrads einzigen Sohn heilen wollte, dachtest du da auch sie wäre eine Hexe, oder hast du ihr Vertrauen geschenkt und ihr geglaubt?
Markus: Ihre Heilkunst war beeindruckend mächtig. Aber ich habe ihr zu keinem Zeitpunkt zugetraut, dass sie eine Hexe sein könnte. Dafür war sie viel zu liebreizend.
Nina: Puh, das war schon eine heikle Situation damals, da ging es ja nicht nur für Conrads Sohn um Leben und Tod, sondern eigentlich auch um mein Leben. Zum Glück hat Markus mir beigestanden, wer weiß, wie Conrad sonst reagiert hätte.
Markus: Ich werde dich immer beschützen, bei meiner Ehre als Ritter.
Interviewer: Ich danke euch das ihr mich besucht habt, ich werde ja bald schon wieder von euch hören und ich freue mich schon darauf. Ich bin gespannt was ihr mir dann alles zum erzählen habt.

Natürlich gibt es bei dieser Blogtour auch wieder ein Gewinnspiel.
Beantwortet mir einfach eine kleine Frage und schon landet ihr im Lostopf.
An jedem Tag der Blogtour werden Fragen gestellt, je mehr ihr kommentiert umso höher ist eure Chance.
Ich wünsche euch viel Glück dabei.

Und nun meine Frage:
Was ist noch süßer als Nina (obwohl es eigentlich unmöglich ist)?

Natürlich habe ich auch eine Rezension zu diesem Buch geschrieben. Ihr findet sie auf meinem Blog <3

Das könnt ihr gewinnen:
 
1. Preis
2x Printbücher
2.Preis
1x  Tasse
3.Preis
3x Ebooks im mobi - Format

Teilnahmebedingungen
Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
Keine Haftung für den Postversand
Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
Das Gewinnspiel läuft vom 20.September 2015 – 28.September 2015 um 23:59 Uhr
Jeder Teilnehmer der an allen Stationen der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 9 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 29.September 2015 auf allen teilnehmenden Blogs im Laufe des Tages


Dienstag, 22. September 2015

[Interview+ Gewinnspiel] Helene Krätzner

Interview mit Helene Krätzner
Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Erst einmal ‚Hallo‘ und danke, dass ich hier dabei sein darf :)
Ich bin eine Leseratte, war es schon immer und für ein gutes Buch lasse ich auch heute noch alles stehen und liegen.
Schon als Kind habe ich Geschichten geschrieben, wenn die Bücherei keinen neuen Nachschub hatte. Aber auch wenn der Wunsch bestand, mein Geld mit Literatur zu verdienen, holte mich damals die Realität ein. Ich habe meine zweite Leidenschaft, dass Kochen, zum Beruf gemacht und habe glücklich in der Gastronomie gearbeitet.
Das ich jemals meinen größten Traum, ein Buch mit meinem Namen, erfüllt bekomme, daran habe ich vielleicht nur in den kleinen sentimentalen Momenten zu träumen gewagt.

Freitag, 18. September 2015

[Interview+ Gewinnspiel] Kathrin Reinke

Interview mit Kathrin Reinke
Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

 
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Die Bravo ist Schuld. Als ich fünfzehn war gab es einen Wettbewerb. Man sollte eine Story mit einer damals beliebten Boygroup einreichen. Ich habe eine geschrieben, aber sie nicht eingereicht. Das war meine erste Geschichte. Ich schrieb noch eine Geschichte mit neunzehn und gab es dann auf. Erst nach der Geburt meiner Tochter fing ich wieder an. Warum? Ich habe keine Ahnung ;)
Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Das ist extrem unterschiedlich. Es gibt Momente, da brauche ich absolute Ruhe. Andererseits schreibe ich auch gerne in Cafés, in Parks oder beim Fernsehen. Ich denke, es kommt auf die Szene an. Ist sie schwierig, rauche ich Ruhe, um meine Gedanken zu hören.

Frage Nummer 3:
Bist du auch so ein Kaffee Trinker wie viele andere Autoren?
Antwort:
Jupp. Ohne Kaffee geht bei mir nichts. Ich trinke allerdings auch gerne Tee und halte es da ganz english: Tea Earl Grey, milk, mo suger, please!

Frage Nummer 4:
Sind deine Protas reine Fiktion oder stehen Freunde/Bekannte sozusagen Pate?
Antwort:
Es gibt Figuren, die an reale Personen angelehnt sind. Sebastian St. John zum Beispiel ist meinem Großvater sehr ähnlich. Die Bösewichte meinen Brüdern … Generell habe ich aber niemanden vor Augen, wenn ich eine Vita für meine Figur zusammenstelle.

Frage Nummer 5:
Wie sieht der Alltag einer Autorin aus?
Antwort:
Keine Ahnung. Ich habe einen Brotjob und eine Familie. Mein Tag besteht aus Arbeit, Arbeit und Arbeit. (Job, Haushalt, Hobby) Ich nutze jede freie Minute, um zu schreiben. Pausen, wenn die Kinder im Park spielen und setze mich dann wieder hin, wenn sie im Bett sind.
Frage Nummer 6:
Und gibt es bestimmte Dinge die dich zu deinen Büchern inspirieren?
Antwort:
Das ist sehr unterschiedlich. Zumeist ist die Geschichte einfach da. Einmal jedoch war ich bei einer Revue und habe die ganze Zeit über in mein Notizheft gekritzelt, weil mir die Idee zu den Chevaliers kam. Generell habe ich die meisten Ideen im Bett. Wenn ich nicht schlafen kann, plotte ich sehr gern.

Frage Nummer 7:
Brauchst du zwischen den Büchern auch Pause oder kannst du gleich weiter schreiben?
Antwort:
Ich schreibe parallel. Wenn ich mit einer Geschichte nicht weiter komme, wechsle ich das Schlachtfeld. Trotzdem brauche ich auch mal eine Pause. Dann schaue ich Horrorfilme, damit das Pink meiner Brille etwas eingraut.

Frage Nummer 8:
Wann kommst du auf den Titel des Buches? Am Anfang des Schreibens? Oder ganz am Ende? Oder vielleicht auch mittendrin?
Antwort:
Ich habe Arbeitstitel, die meiner Meinung nach wie die Faust aufs Auge passen. Wenn ich den Titel ändern muss, tue ich mir sehr schwer damit. Dir gehört mein Herz und Melodie der Hoffnung waren solche Fälle. Ich kann mich schwer mit den neuen Titeln anfreunden, versuche aber sie zu belassen. Ich ändere die Titel auf all meinen Unterlagen zu der Geschichte, damit sie bei mir festhängen.

Frage Nummer 9:
Welche anderen Autoren liest Du selbst?
Antwort:
Ich lese Stephen King, Kai Meyer, J.K. Rowlings, Celeste Bradley, Phillipa George und auch sehr gerne Klassiker: Austin, Shakespear usw

Frage Nummer 10:
Wenn Du ein Buch anfängst und das Ende geplant hast - kann es im Laufe des Schreibens passieren, dass Du das Ende umplanst? Oder hast Du nur eine grobe Übersicht was passieren soll?
Antwort:
Meistens steht die Story bis zum bitteren Ende. Es ist eher selten, dass ich umplane. Eher ändere ich die Kapitelreihenfolge, wie es bei Kein Duke zum Verlieben! der Fall war. Ganz selten ändert sich die Geschichte beim Schreiben, weil die Protas nicht hin wollen, wo sie hin sollen. Und bei einer Geschichte muss ich den Plot umändern, weil sie sonst einfach zu unübersichtlich wird. Diese Geschichte steht allerdings noch auf der hohen Kante.
Frage Nummer 11:
Wie viel steckt von dir selbst in den Protagonisten?
Antwort:
Ich hoffe, nicht zu viel. Sie haben alle etwas gemeinsam, denke ich, und zwar, dass sie nicht in ihre Zeit passen. Sie sind zu aufmüpfig, sie sind fast immer willensstark und wenn nicht, zumindest klug genug, ihren Weg zu finden. Vielleicht sind viele so unorganisiert wie ich. Adrienna ganz sicher.
Frage Nummer 12:
Über welches Genre schreibst du am liebsten?
Antwort:
Mein Genre ist ganz sicher der historische Liebesroman. Ich habe auch Fantasy und SciFi Geschichten, aber es fällt mir schwer bei ihnen zu bleiben. Es zieht mich dann doch immer zu den historischen Sachen.

Dankeschön für das Interview Katherine Collins.
Ich hoffe wir hören bzw. lesen noch viel von dir.
Schöne Grüße
Isabel

Gewinnspiel:
Ihr könnt einen Schlüsselanhänger gewinnen <3
Von diesem Exemplar gibt es nur 2 und das ist einer davon :D
 
Wie könnt ihr gewinnen?
*Mir sagen wieso gerade du einen Schlüsselanhänger brauchst <3
*Beitrag liken
* Freunde makieren und teilen ist gerne gesehen aber kein muss :)

Teilnahmebedingungen sind die normalen auf meinem Blog (Auf meinem Blog könnt ihr die ganzen Rechtlichen Sachen nochmal durchlesen)
Wünsche euch ganz viel Glück <3

Bücher:

 
Verzeih mir, mein Herz! (Mrz 14)
Dir gehört mein Herz (Okt 14)
Lady Madeline in Not (Mrz 15)
Melodie der Hoffnung (Jun 15)
Kein Duke zum Verlieben (Sep 15)
Du sollst nicht begehren … (Sep 15)
Emmas Flucht ins Glück (Dez 15)

Donnerstag, 17. September 2015

[Rezension] Im Feuerkreis der Liebe von Ute Jäckle

Buch: Im Feuerkreis der Liebe
Autor: Ute Jäckle (genauers über sie lest ihr unten)

Buchdetails:
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2015
Verlag : selfpublisher (Amazon)
ISBN: B014U1O37K
E-Buch Text 401 Seiten
Preis: 0,99€; nächste Wochen dann 3,99€
Buch über Amazon kaufen ~ http://amzn.to/1UX3xbS

Dienstag, 15. September 2015

[Interview] Vivi Verley

Interview mit Vivi Verley

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich habe mit 14 einfach angefangen mit dem schreiben.
Ich denke mal, weil ich einige Geschichten nicht mochte, die ich las, also schrieb ich meine Eigenen.


Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Beides. Meistens habe ich Kopfhörer auf, damit mich nichts stört und über die läuft dann die Musik. Meist nach Situation meiner Protagonisten.